HOME > Schiffe der DSR I > MS "Mansfeld"I

Kanadareise MS Mansfeld 1966

Im Hafen von Quebec
Auslaufen-Rijeka/Jugoslawien
Über den Atlantik
Kurs Quebec/Canada
"Mansfeld" in schwerer See
Decksarbeiten auf der Überfahrt
Im Frühsommer 1966 wurden die hier noch sichtbaren Lüfterköpfe entfernt

Nach oben

Massengutmotorschiff Mansfeld (TyP IX)

8228 BRT/4457 NRT-11.160 tdw

151.64 x 19.26 x 8.58 m

1 2-Takt 7-Zyl.-Motor mit  5850 PS, gefertigt  vom VEB Dieselmotorenwerk  Rostock  in  Lizenz  von  MAN- 14 Knoten
36 Mann Besatzung

30.9.1961  Stapellauf. 27.3.1962  als MANSFELD  vom  VEB  Warnowwerft  Warnemünde (Baunr.502)  abgeliefert  und  vom  VEB  Deutsche  Seereederei,  Rostock, in Dienst  gestellt.

1.1.1974  übertragen  auf  VEB  Deutfracht  Internationale  Befrachtung  und  Reederei, Rostock.

1.1.1974  übertragen  auf  den  VEB  Deutfracht/Seereederei, Rostock.

15.2.1986  auf  der  Reise  von  Ferrol  nach  Gurrache  nach  Brand  im  Maschinenraum  manövrierunfähig, am  16.2.  strandete  das  Schiff  bei  Schlechtwetter in  Figueira da Foz/Portugal, Besatzung  wurde  gerettet.

Während  der  Rettungsarbeiten  strandet  nach Ausfall  der  Maschine  auf  dem  nördlichen  Wellenbrecher  von  Leixoes der  portugiesische  Schlepper  CHARNECA (320 BRT). Von  der  achtköpfigen  Besatzung  überlebt  nur  ein  Seemann.

Das  Wrack  der  MANSFELD  wurde  am  24.2.1986  aufgegeben  und  später  an  C. A. Ruas  Lemos  zum  Abwracken  an  der  Landungsstelle  verkauft.

Fortsetzung folgt hier ...


© 2006-2017 by Clemens Külberg - Hamburg