HOME > Bordgeschichten II > Patenschaft

Patenschaft Stendal

Viele  Schiffe  der  Deutschen  Seereederei  unterhielten  sogenannte Patenschaftsverträge  zu  Städten  und  Regionen,  die  Namensgeber  der Schiffe  waren  oder  auch   zu  Schulen  und  Betrieben. Hierbei  wurden  nach  Möglichkeit  regelmässige  Kontakte  zwischen  den  Stammbesatzungen  der  Schiffe  und  dem  Patenschaftspartner  gepflegt.

Das  MS "Altmark"  machte  dabei  keine  Ausnahme. Bereits  kurz  nach  Indienststellung  für  die  DSR  wurde  die  in  der  Altmark  gelegene  Stadt  Stendal,  als  Patenstadt  auserkoren. Aus  diesem  Anlass  fuhren  Teile  der  Besatzung  1969  zum  Abschluss  eines  Patenschaftsvertrages  nach  Stendal.

Bordfest

Dazu: Die  alten  historischen  Räume  unseres  Rathauses  begrüssten  am  vergangenen  Dienstagabend  der  vergangenen  Woche  die  Besatzungsmitglieder  unseres  Patenschiffes  MS "Altmark", die  zum  ersten  Male  nach  Abschluss  eines  Patenschaftsvertrages  in  unserer  Stadt  weilten. Bürgermeister  Ilgner  überreichte  während  der  Begrüssung  am  Abend  im  Ratskeller  dem Kapitän  des  Frachtschiffes  G.Stange, als  Geschenk der  Einwohner  der  Region  Altmark, Bilder aus  den  Kreisstädten  Stendal, Kalbe/Milde, Salzwedel  und  Osterburg, sowie  aus  der  Stadt  Klötze  einen  Stadtwimpel. Aus  der  Stadt  Gardelegen  kam  ein Fotoalbum  mit  Fotos  der  Stadt. Stadtrat  Mirow, Ratsmitglied  des  Stadtparlamentes Salzwedel  wartete  mit  einer  besonderen  Aufmerksamkeit  der  Einwohner  seiner  Stadt  auf- einen  grossen  Baumkuchen,  eine  Spezialität  dieser  Altmarkstadt.

Die  folgenden  Stunden  gehörten  dann  einem  zünftigen  Bordfest  zu  welchem  die Männer  des  MS "Altmark"  mit  ihren  Angehörigen  und  Vertretern  vom  Rat  der  Stadt  eingeladen  hatten. Nach einer  Stadtrundfahrt  am  nächsten  Tag hiess  es  dann,  für  die  Besatzung  unseres  Patenschiffes, deren nächste  Reise  in  der  Ostafrikalinie  am  29.November  beginnt, wieder Abschied  zu  nehmen.Soweit  die  Lokalpresse.

Im  Weiteren  kam  es  bei  dieser  Patenschaft  noch  zu  einer  gemeinsamen  Silvesterfeier  und  es  wurden  die  üblichen  postalischen  Verbindungen  aufrecht  erhalten. Auch  die  obligatorischen  Seefunkgrüsse  wurden  noch  augetauscht. Als ich  1972  meinen  Dienst  auf  MS "Altmark" antrat, waren  die  Verbindungen  zu  der  Patenstadt  Stendal  fast  zum  Erliegen  gekommen. Es war  schwieriger  geworden  die  Kontakte  aufrecht  zu  erhalten. Die Besatzung  hatte  weitestgehend  gewechselt, die  Liegezeiten  verkürzten  sich  und  verständlicherweise  standen  dann  natürlich die  familiären  Belange  im  Vordergrund. Ein  paar  Bilder, mit  Ansichten  von  Städten  der Altmarkregion  im Offizierssalon, zeugten  lediglich  noch  von  der  einstigen  Verbindung.

Wismar

Im  Jahre  1974  wurde  ein  neuer  Patenschaftsvertrag  geschlossen. Diesmal  war  es  ein  in  unserem  Basishafen  Wismar  beheimateter  Konfektionsbetrieb- die  Wismarer  Kleiderwerke  Diamant. Dieser Betrieb hatte fast nur weibliche Mitarbeiter und es entwickelte sich eine für beide Seiten interessante  Zusammenarbeit. Schiffsbesichtigungen, Betriebsfeste  und  andere  Veranstaltungen  wurden  während  den  Liegezeiten  von  beiden  Seiten  organisiert. Hierbei  wirkte  sich  die  örtliche  Nähe  positiv  aus. Es  bestanden  auch  hier  während  der  Reisen  Kontakte: Briefe, Telegramme  und  Grüsse  über  Rügen  Radio.Fortsetzung folgt!

Dank für die Fotos an Kapitän G.Stange!


© 2006-2017 by Clemens Külberg - Hamburg