HOME > Backskiste > Nachgefragt

Fragen und Antworten

Frage  zu  der  Seite  "Seefahrt  damals...."  Ein  Handelsschiff,  mit  der  damals  üblichen  Besatzungsstärke  von  ca.  32  bis  40  Seeleuten  (einschließlich  Passagieren)...
Waren  da  immer  Passagiere  an  Bord?  Wieviele?  Wohin  sind  die  da  so  mitgefahren,  ging  das  so  ohne  weiteres?  Oder  mußten  die  viele  Anträge  stellen?  Oder  viel  Geld  zahlen ?
Wieviel  Mann  Mindestbesatzung  brauchte  man  auf  solchen  Schiffen?
Eine  Leserin  aus  Bayern

Antwort:

Zur Besatzungsstärke der Schiffe dieser Grössenordnung in der damaligen konventionellen Frachtfahrt:
Im Normalfall waren ca.32-36 Personen Besatzung an Bord.Diese setzten sich zusammen aus folgenden Funktionen:

  • 1 Kapitän, 3 Nautiker, 1 Funker(in),
  • 1 Chief, 3 Masch.-Ing.,  1 E-Ing,  evtl. 1  Kühl-Ing.
  • 1 Storekeeper, 3 Maschinenassis, 3 Motorenwärter
  • 1 Bootsmann, 1 Kabelgattsmatrose (Timming), 3 Vollmatrosen, 3 Decksleute,
  • 1 Koch(in),1 Kochsmaat(in)oder Bäcker, 
  • 1 Obersteward(ess),1Steward(ess).
  • Hinzu  kamen  in  unterschiedlicher  Anzahl nautische Assistenzoffiziere, techn-Offiziersanwärter, eventuell  ein  Funkassi, die  ein  Praktikum  neben  dem  Studium  an  Bord  absolvierten. Eventuell  ein  Politoffizier.
  • Von  den  Lehrschiffen( z.B"Georg  Büchner") kamen  noch  ca. 4- 6 Lehrlinge  aus  dem  Bereich  Deck  oder  Maschine  zum  Praktikum  hinzu. Später  dann  die  Komplex- Lehrlinge , die  den  Meister  für  Deck  und  Maschine  machten.

Das  war  dann  aber  später,  bei  der  Containerfahrt  ganz, ganz  anders...


© 2006-2017 by Clemens Külberg - Hamburg